Englische Hosenträger und der Brexit

Hosenträger und der Brexit, eine abwegige Kombination? Auf den ersten Blick vielleicht, denn Hosenträger werden nicht in den englischen, sondern in den amerikanischen Geschichtsbüchern zum ersten mal erwähnt. Im Jahre 1736 hat Benjamin Franklin in Philadelphia die erste freiwillige Feuerwehr gegründet und wies seine Feuerwehrmänner an, rote Hosenträger zu tragen. Aber lassen wir uns dadurch nicht täuschen, denn auch die Beziehung zwischen Hosenträgern und England geht weit zurück.

Die Hosenträger von Albert Thurston

Im Jahre 1820 gründete Albert Thurston das erste Hosenträgergeschäft in London. Albert Thurston erfasste schnell, dass es sich dabei um eine Marktlücke handelt, denn damals waren hochgeschnittene Hosen mit breitem Hosenbund Mode und ein Gürtel, der einem in die Taille schneidet ist nun einmal nicht ideal. Noch immer, nach bald 200 Jahren, frequentieren die Briten, Albert Thurstons Geschäft um sich mit Qualitätshosenträgern einzudecken. Aber nicht nur Briten gehören zu Albert Thurston Klientel, auch an Filmstars, Königen, Prinzen und Präsidenten werden die berühmten Hosenträger von Albert Thurston regelmäßig gesichtet.

Der Brexit

Am 23. Juni 2016 haben die Briten mittels Referendum beschlossen, die EU zu verlassen. Sie schätzten zwar den freien Handel, die fehlenden Tarife für Im- und Export, sowie die fehlende Grenzkontrolle, störten sich jedoch zunehmend an den Einmischungen aus Brüssel, die den Briten immer mehr Regeln und Gesetze auferlegten. Hinzu kommt, dass die Mitgliedschaft in der EU viel Geld kostet. Zwar hat Margret Thatcher im Jahre 1979 noch einen Sondertarif ausgehandelt, jedoch ist die Summe für die Briten immer noch zu hoch.


Nach dem Referendum von 2016 dauerte es noch bis zum 29. März 2017, bis die Briten in einem Brief an Brüssel mitteilten, dass sie die EU verlassen möchten. Da mit dem Brexit viele Komplikationen verbunden sind, wurde ein Austrittsverfahren von zwei Jahren festgelegt. Diese Frist lief am 29. März 2019 ab.


Unterdessen wissen wir, dass diese Frist nicht eingehalten wurde. Da Premierministerin May die Brexit-Vereinbarungen beim britischen Parlament nicht hindurch brachte, trat diese zurück. Daraufhin gewährte die EU den Briten noch einmal bis zum 31. Oktober 2019 Aufschub. Derzeit verhandelt der neue Premierminister Boris Johnson ein neues Abkommen mit der EU. Es scheint, dass Boris Johnson kurz davor steht einen neuen Deal abzuschließen, jedoch hat auch er es nicht vor der angegebenen Frist geschafft. Der Premierminister hat wiederum um Aufschub gebeten und dieser wurde von der EU erneut gewährt. Eine neue Frist bis zum 31. Januar 2020 wurde festgelegt. Bis dahin muss Johnson es schaffen, das Brexit-Abkommen beim britischen Parlament durch zu bringen.


Damit die Briten die EU ohne Chaos verlassen können, sind viele neue Abkommen notwendig. In den vier Jahrzenten, in denen Grossbritannien teil der EU war, wurden viele Abkommen geschlossen, an denen beide Parteien, trotz Brexit, festhalten möchten. Dennoch bleibt abzuwarten, wie Boris Johnson diese Sache zu Ende bringen wird.

Der Brexit und die Hosenträger

Wird sich beim Kauf von Hosenträgern etwas ändern, wenn Grossbritannien die EU verlässt? Nicht wirklich. Es könnte jedoch sein, dass die Preise für englische Hosenträger durch zusätzlichen administrativen Aufwand beim Zoll etwas steigen könnten.

Hosenträger für Politiker

Zu guter Letzt haben wir noch ein paar Stilingtipps für die Politiker in petto, die mit dem Brexit zu tun haben. Denn schließlich ist es wichtig, dass diese bei wichtigen Diskussionen ein gutes Bild abgeben. Sie haben es bestimmt schon erraten: was eignet sich dafür besser als ein schönes Paar Hosenträger?

Der Premierminister Boris Johnson

Als Premierminister entscheidet sich Boris Johnson für einen klassischen Look. Deshalb haben wir für Ihn ein Paar klassischer weißer Hosenträger von Albert Thurston ausgewählt. Dieses ikonische Paar wird auch von James Bond im Film Casino Royal getragen. Ein Paar Hosenträger also, das Klasse und Autorität ausstrahlt und mit dem man gesehen wird. Genau was Johnson braucht um den neuen Brexit-Deal beim britischen Parlament durchzubringen.

Boris Johnson

Der Vorsitzende der Labour Partei Jeremy Corbyn

Jeremy Corbyn ist der Vorsitzende der Labour Party in Grossbritannien. Er ist eigentlich der Gegner von Boris Johnson, der den Konservativen angehört. Auch für Jeremy Corbyn haben wir ein Paar Hosenträger ausgesucht und zwar die roten Hosenträger von Profuomo. Die auffallende Farbe steht für die ablehnende Haltung, die die Labour Partei gegenüber dem Brexit einnimmt. Jeremy Corbyns Partei bliebe lieber in der EU.

JEremy Corbyn

Der Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk

Als Präsident des Europäischen Rates ist Donald Tusk ständig damit beschäftigt, Vereinbarungen für den Brexit-Deal zu treffen. Als Präsident sehen wir Donald Tusk am liebsten mit blauen Profumo Hosenträgern. Außerdem werden die Hosenträger von Profumo in Polen hergestellt, dem Land, aus dem Donald Tusk stammt und wo er sieben Jahre lang Premierminister war. Diese markanten blauen Hosenträger ergänzen perfekt den blauen Massanzug, der Tusk oft trägt.

Donald Tusk


Der Brexit wird außerhalb von Grossbritannien wohl nicht ganz so hohe Wellen schlagen wie auf der großen Insel selbst. Die britischen Politiker jedoch werden in den nächsten Monaten noch alle Hände voll zu tun haben, den Brexit so problemlos wie möglich über die Bühne zu bringen. Es wäre schön, wenn bis zum 31. Januar 2020 eine Einigung zu stande käme, mit der die Briten die EU problemlos verlassen könnten, ohne dass die Zusammenarbeit zu großen Schaden erleidet.